die alte Reifenfrage...

Alles unter einem Dach - das neue Forum!
RedDragon
Newbie
Newbie
Beiträge: 20
Registriert: So 17. Dez 2017, 18:55
Kontaktdaten:

Re: die alte Reifenfrage...

Beitrag von RedDragon » Di 27. Feb 2018, 16:41

um das Thema abzuschließen: ich habe mich für einen Satz Angel GT´s entschieden. Jetzt muss es nur noch warm warden, damit ich die auch mal testen kann...

Benutzeravatar
MichlM
ForenInsider
Beiträge: 4861
Registriert: Fr 3. Jun 2005, 00:00
Wohnort: Tulln (nähe Wien)
Kontaktdaten:

Re: die alte Reifenfrage...

Beitrag von MichlM » Mi 28. Feb 2018, 12:10

@ RedDragon:

Ich denke wenn du nicht in England wohnst oder ansonsten oft, gern und zügig bei 100% Luftfeuchtigkeit unterwegs bist kommst Du ohne dem Nass+Kalt-Marktführer auch ganz gut über die Runden... :wink:
... nicht zuletzt sind die Franzosen ja auch preislich Marktführer... :mrgreen:

...wobei ich bis heute nicht verstehe warum man für den Sommer am Motorrad vorne unbedingt ein Winterreifen-Lamellengreifer -Konzept braucht. :!:

Bei PKW-Sommerreifen ist das ja auch nicht so, und mit denen fährt man doch eher länger+öfters bei nass und kalt herum.... :P

...aber gut..... wenn man schon länger verheiratet ist weiß man eben schon das man ja nicht alles verstehen muss..... :twisted:
Gruß Michl!
__________________________________________________

"Eine Gerade ist bloß das uninteressante Straßenstück
      zwischen 2 Kurfen !"
:mrgreen:

Benutzeravatar
Hirnfresser
ForenInsider
Beiträge: 2933
Registriert: Mo 22. Jun 2009, 00:00
Wohnort: Dudenhofen
Kontaktdaten:

Re: die alte Reifenfrage...

Beitrag von Hirnfresser » Mi 28. Feb 2018, 17:44

Der Winterreifen war ja nur der 3er. Sind ja jetzt bei 5. Da idt schönes Sportprofil das ein wenig an den alten Dragon erinnert
Die Leute sagen:

Man ist was man isst

Kann mich gar nicht erinnern eine Legende gefressen zu haben

Benutzeravatar
MichlM
ForenInsider
Beiträge: 4861
Registriert: Fr 3. Jun 2005, 00:00
Wohnort: Tulln (nähe Wien)
Kontaktdaten:

Re: die alte Reifenfrage...

Beitrag von MichlM » Mi 28. Feb 2018, 22:18

MichlM hat geschrieben: ...wobei ich bis heute nicht verstehe warum man für den Sommer am Motorrad vorne unbedingt ein Winterreifen-Lamellengreifer -Konzept braucht. :!:
Bild
Hirnfresser hat geschrieben:Sind ja jetzt bei 5. Da idt schönes Sportprofil das ein wenig an den alten Dragon erinnert
..also ehrlich gesagt...ich habe echt Null Ahnung was du damit meinst..... :lol:
Gruß Michl!
__________________________________________________

"Eine Gerade ist bloß das uninteressante Straßenstück
      zwischen 2 Kurfen !"
:mrgreen:

Benutzeravatar
Hirnfresser
ForenInsider
Beiträge: 2933
Registriert: Mo 22. Jun 2009, 00:00
Wohnort: Dudenhofen
Kontaktdaten:

Re: die alte Reifenfrage...

Beitrag von Hirnfresser » Do 1. Mär 2018, 13:20

Du meinst die Querrillen?
Die dienen doch zur Feinstaubvermeidung und der Rekupperation :lol:
Die Leute sagen:

Man ist was man isst

Kann mich gar nicht erinnern eine Legende gefressen zu haben

Benutzeravatar
MichlM
ForenInsider
Beiträge: 4861
Registriert: Fr 3. Jun 2005, 00:00
Wohnort: Tulln (nähe Wien)
Kontaktdaten:

Re: die alte Reifenfrage...

Beitrag von MichlM » Do 1. Mär 2018, 15:22

@Hirnfresser:

Ja, genau die meine ich..... :lol:

...also das sowas bei wenig Grip den Reibwert am Asphalt wegen der besseren Microverzahnung hebt ist ja eben -wie schon gesagt- von den PKW-Winterreifen bekannt... Bild


Nur bei trockenen und griffigen Asphalt erhöhen sich die Kräfte deutlich , dann verformen sich diese Lamellen zu stark, der Gummi wird heiß, damit steigt der Verschleiß und vor allem die Gefahr des "wegschmierens" erhöht sich deutlich. :!:

Weil...... wie das optimale Profil für den maximalen Grip auf trockenen, griffigen Asphalt aussieht ist ja wohl hinlänglich bekannt:

        Bild

:mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

..deswegen nochmals zu meinem prinzipiellen Problem:
"Wozu brauche ich für einen eher sportlicheren Sommerreifen ein eher unsportliches Winterreifen-Lamellengreifer -Konzept ???"
Bild
Gruß Michl!
__________________________________________________

"Eine Gerade ist bloß das uninteressante Straßenstück
      zwischen 2 Kurfen !"
:mrgreen:

Benutzeravatar
Hirnfresser
ForenInsider
Beiträge: 2933
Registriert: Mo 22. Jun 2009, 00:00
Wohnort: Dudenhofen
Kontaktdaten:

Re: die alte Reifenfrage...

Beitrag von Hirnfresser » Fr 2. Mär 2018, 09:55

Weil es mittlerweile im mitteleuropäischen Sommer mehr Niederschlag hat als im Winter.
Und da der Durchschnittshirnfresser gerne mal 6 von 10 Touren im Regenkombi absolviert, macht der Regengottreifen für denjenigen durchaus Sinn.
Die Leute sagen:

Man ist was man isst

Kann mich gar nicht erinnern eine Legende gefressen zu haben

Benutzeravatar
MichlM
ForenInsider
Beiträge: 4861
Registriert: Fr 3. Jun 2005, 00:00
Wohnort: Tulln (nähe Wien)
Kontaktdaten:

Re: die alte Reifenfrage...

Beitrag von MichlM » Fr 2. Mär 2018, 12:41

Hirnfresser hat geschrieben:Weil es mittlerweile im mitteleuropäischen Sommer mehr Niederschlag hat als im Winter.
Und da der Durchschnittshirnfresser gerne mal 6 von 10 Touren im Regenkombi absolviert, macht der Regengottreifen für denjenigen durchaus Sinn.
Mit dem Wetter hast Du leider vollkommen recht *) :roll: .... deswegen habe ich ja auch schon eingangs geschrieben:
MichlM hat geschrieben:...außer man ist oft, gern und zügig bei 100% Luftfeuchtigkeit unterwegs....
:wink:

....aaaaaber.....bist du dir soooo sicher das der Red Dragon den selben "Feuchte-Fetisch" wie du hat ? Bild

LG
Michael


*) PS: Das war zwar nicht der Hauptgrund, aber ich für mich höre echt lieber auf als ständig nass "herumzurollen"....
Das macht mir ( Reifenunabhängig !) einfach keinen Spaß - da hab' ich echt genau NULL Bock drauf! Bild

....dann setz ich mich doch lieber in meinen Bürgerkäfig , dreh' Radio + Heizung auf, fahr gemütlich durch den Regen und träum' dabei von der "guten alten Zeit" ...... Bild
Zuletzt geändert von MichlM am Fr 2. Mär 2018, 12:44, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
pirsti
KleinKind
Beiträge: 182
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 01:00
Kontaktdaten:

Re: die alte Reifenfrage...

Beitrag von pirsti » Fr 2. Mär 2018, 12:43


Benutzeravatar
MichlM
ForenInsider
Beiträge: 4861
Registriert: Fr 3. Jun 2005, 00:00
Wohnort: Tulln (nähe Wien)
Kontaktdaten:

Re: die alte Reifenfrage...

Beitrag von MichlM » Fr 2. Mär 2018, 13:00

@Pirsti:

...ja, wenn man genau schaut sind beim Road 5 die Stege zwischen den Lamellen auch etwas breiter als vorher und vorallem in der die Breite sind die Lamellen deutlich reduziert geworden..... :!:

Offenbar hat man selbst in Frankreich die "Lamellengreiferproblematik" erkannt und hat deswegen begonnen hier beim aktuellen Modell "gegenzusteuern".... 8)

LG
Michael

Benutzeravatar
Hirnfresser
ForenInsider
Beiträge: 2933
Registriert: Mo 22. Jun 2009, 00:00
Wohnort: Dudenhofen
Kontaktdaten:

Re: die alte Reifenfrage...

Beitrag von Hirnfresser » Fr 2. Mär 2018, 16:35

Ich weiss nicht was ihr gegen die Lamellen habt. Von der Performance für Normalsterbliche sind die Pellen spitze. Da wo die angeblich aufhören zu funktionieren, liegen 95% der User schon lange mit multiplen Frakturen im Spital oder mit Glück nur die Hosen bis unter den Helm vollgeschissen.
Meiner Meinung nach ist das die berühmte Wollmichsau mit 5 Schinken und Zapfhahn
Die Leute sagen:

Man ist was man isst

Kann mich gar nicht erinnern eine Legende gefressen zu haben

Benutzeravatar
MichlM
ForenInsider
Beiträge: 4861
Registriert: Fr 3. Jun 2005, 00:00
Wohnort: Tulln (nähe Wien)
Kontaktdaten:

Re: die alte Reifenfrage...

Beitrag von MichlM » Fr 2. Mär 2018, 17:44

@Hirnfresser:

Ja, du hast sicher für dich recht..... da du dich offenbar zu den von dir erwähnten 95% zählst..... :?

Ich weiß nicht ob ich zu den restlichen 5% zähle bzw. "gezählt habe", aber ich bin ab meinen 16ten Lebensjahr regelmäßig auf 2 Räder unterwegs gewesen.... zuerst am Moped, dann auf Motorrädern:

SÄMTLICHE meiner "UNFORCED Error's" -also plötzliches, unmotiviertes wegrutschen inkl. liegenbleiben- hatte ich auf NASSER Straße!
Ganz egal wie gut oder besch*** die Reifen waren und völlig egal wie bescheuert ich dann zeitweise auf trockener Piste unterwegs war:
Im trockenen blieb es immer irgendwie noch kontrollierbar und auch korrigierbar !!


(Sonst wäre ich sicher allerspätestens mit Ende 20 zum Organspender geworden.... das ist mein blutiger Ernst. :!: )

Und deswegen fahre ich wenn's es nass ist auch so ungern und wenn's eben sein muss dann nur im totalen "Großvater-Rollmodus"....und dafür brauche ich einfach keinen Nässe-Champion....das geht mit jedem Holzreifen auch! :idea:

Aber klar hat jeder andere persönliche Erfahrungen gemacht und die führen daher auch jeden zu seinen individuellen Entscheidungen in seinem Leben....nicht nur bei der Reifenwahl.

In diesem Sinne.....viele Grüße an alle!
Michael

Benutzeravatar
Hirnfresser
ForenInsider
Beiträge: 2933
Registriert: Mo 22. Jun 2009, 00:00
Wohnort: Dudenhofen
Kontaktdaten:

Re: die alte Reifenfrage...

Beitrag von Hirnfresser » Fr 2. Mär 2018, 21:43

Ich erinner mich (teilweise) noch mit Schrecken an das "alte Männer rollen vorsichtig heimwärts" mit Scout von Düren gen Heimat :lol:

Anreise bei Sonnenschein war irgendwie langsamer...

Und da war der 2er Road schon sehr gut abgehangen
Die Leute sagen:

Man ist was man isst

Kann mich gar nicht erinnern eine Legende gefressen zu haben

Benutzeravatar
scout
RockerLehrling
Beiträge: 412
Registriert: Di 1. Jul 2003, 00:00
Kontaktdaten:

Re: die alte Reifenfrage...

Beitrag von scout » So 4. Mär 2018, 12:59

Hallo Hirnfresser,

uns haben mehr die Autos gebremst als das bisschen Regen oder die Reifen.

Gruß scout

Benutzeravatar
vol_ker
Erwachsener
Beiträge: 1073
Registriert: Sa 19. Sep 2009, 00:00
Wohnort: Zwischen Köln + Bonn, Seniorenmoppedfahrer
Kontaktdaten:

Re: die alte Reifenfrage...

Beitrag von vol_ker » So 4. Mär 2018, 15:51

ich weiß gar nicht was ihr wollt.
Auf der Rückfahrt aus Düren war doch Superwetter.
Ich konnte so richtig Gas geben !! :evil:
Gruß, vol_ker

Bild

Antworten