Buchse von Schwingennadellager

Alles unter einem Dach - das neue Forum!
Benutzeravatar
MichlM
ForenInsider
Beiträge: 4862
Registriert: Fr 3. Jun 2005, 00:00
Wohnort: Tulln (nähe Wien)
Kontaktdaten:

Beitrag von MichlM » Mo 8. Mär 2010, 21:02

Ghost hat geschrieben:...... welchen Einfluss könnte dies denn auf unsere Dicke haben?

Gruß,

Ghost
Meiner Meinung nach nicht viel bis gar nix... :?

..meine Buchse hat auch in etwa so ausgesehen..... nachdem die Nadellager aber noch gut ausgesehen haben habe ich alles geputzt , neu geschmiert und wieder zusammengebaut..... und gut. :P

..aber es gibt einen recht einfachen Test ob das Schwingenlager spiel hat oder nicht:
  • Dicke auf Hauptständer oder sonst wie Hinterrad vom Boden weg.

    Dann stellt man sich hinter die Dicke, und steckt einen Finger fest zwischen Schwinge und Fussrastenschwert und schlägt gleichzeitig mit der anderen Hand mit dem Ballen beherzt von rechts horizontal auf die Schwinge im Achsbereich! (kann man sicherheitshalber auf der anderen Seite auch machen)

    Wenn auch nur das geringste Spiel im Lager ist spürt man sofort den Schlag in dem eingeklemmten Finger !

Und wenn nix spürt (so wie bei mir :wink: ) wird man wohl beim fahren auch kaum was merken ! :idea:
Gruß Michl!
__________________________________________________

"Eine Gerade ist bloß das uninteressante Straßenstück
      zwischen 2 Kurfen !"
:mrgreen:

Benutzeravatar
Daywalker
RockerLehrling
Beiträge: 463
Registriert: Fr 10. Feb 2006, 01:00
Wohnort: Leegebruch bei Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Daywalker » Mo 8. Mär 2010, 22:58

@MichlM

Ghost seine Buchse musste ich aber mit nem Treiber rausschlagen, weil sie so fest saß. Und das hab ich bissher noch nicht gehabt.

Bis denne
Day
Was uns nicht umbringt, macht uns nur härter.

Benutzeravatar
MichlM
ForenInsider
Beiträge: 4862
Registriert: Fr 3. Jun 2005, 00:00
Wohnort: Tulln (nähe Wien)
Kontaktdaten:

Beitrag von MichlM » Mo 8. Mär 2010, 23:10

Daywalker hat geschrieben:@MichlM

Ghost seine Buchse musste ich aber mit nem Treiber rausschlagen, weil sie so fest saß. Und das hab ich bissher noch nicht gehabt.

Bis denne
Day
Ok, aber das hat doch nix unbedingt mit den Abplatzungen der Beschichtung an der Buchse zu tun ?!? 8O


Wenn Lager und Buchse so ineinander festgefressen sind würde ich da eher auf Korrosion tippen (Kärcher und Co!) :?
Gruß Michl!
__________________________________________________

"Eine Gerade ist bloß das uninteressante Straßenstück
      zwischen 2 Kurfen !"
:mrgreen:

Benutzeravatar
Ghost
ForenInsider
Beiträge: 3128
Registriert: So 12. Sep 2004, 00:00
Wohnort: Hagen
Kontaktdaten:

Beitrag von Ghost » Mo 8. Mär 2010, 23:59

meine hat beim vorbesitzer lange gestanden, ich denke auch, dass sie durchs stehen festgegammelt ist.

Gruß,

Ghost
Weiter weiter ins Verderben,
wir müssen Leben bis wir sterben.

Benutzeravatar
Winher
KleinKind
Beiträge: 97
Registriert: Mi 28. Okt 2015, 18:43
Wohnort: Vienna
Kontaktdaten:

Re: Buchse von Schwingennadellager

Beitrag von Winher » So 26. Feb 2017, 16:32

Nachdem MichlM bei unserem allererstem Treff schon mein Schwingenlager zu meiner Un-Freude als defekt monierte, bin ich jetzt im Zuge eines Federbeinwechsels nebst begleitendem Wechselns des Antriebssatzes auch bereit eben das, in Angriff zu nehmen :mrgreen: - zumindest einmal in der Theorie :P

Mein letzter Lagerwechsel von einer Italienerin aus dem Hause Piaggio liegt satte 3O Dezennien hinter mir und da hatte ich die Motorhälften nach dem Erhitzen mit Brutalschlägen von den Kugellagern befreit, und dann gegen Wälzlager getauscht.

Ich bin soweit hier gebrieft, dass da Nadel- wie auch Kugellager drinne sind, und diese bei SFK, und bei sonst andächtig behutsamer Behandlung, der Schutzkappen, die einzigen Teile sein sollten, die neu zu geben wären.

So befindet aber, das dankenswerterweise wohlfeile Werkstatthandbuch, dass die Lager der Schwinge mit seperatem Honda Ein/Austreibe-tool heraus- und die neuen, wieder einzubringen wären

In meiner idealen Welt, hätte ich natürlich sämtliche Spezialwerkezeuge längst schon auf meiner Hazienda gehortet.

Aber um diesen Zustand zu erreichen müsste ich noch noch ca. 100 Jahre bei gleichbleibendem Gehalt, stagnierender Inflation, und gleichbleibenden politischen Verhältnissen - ohne irgendwelche "glücklichen" wie unerwarteten Erbfolgen - am Planeten ausharren. :wink:

Meine Frage, an Euch:

Geht das auch anders? Wenn ja mit welchen Mitteln?

Würde sodann gerne eine bald verfügliche Zweit-Schwinge nach diesem Verfahren, gegen meine noch verbaute tauschen.

Greet & Thanx for Responses
I got that feelin´
somebody´s wachtin me...

Benutzeravatar
MichlM
ForenInsider
Beiträge: 4862
Registriert: Fr 3. Jun 2005, 00:00
Wohnort: Tulln (nähe Wien)
Kontaktdaten:

Re: Buchse von Schwingennadellager

Beitrag von MichlM » Mo 27. Feb 2017, 17:50

...sprich nur ein Wort so wird deine Schwinge gesund... :lol:

..die notwendigen Spezialwerkzeuge (Austreibedorn/Abzieher) halten sich in Grenzen... sind bei mir aber vorhanden.

Wenn du alle notwendigen Ersatzteile zusammen hast (4x Lager + Buchse links+ alle Dichtungen) könnten wir 2 das auch "Ambulant" und ohne neue Schwinge gemeinsam machen...mit neuer Schwinge ist es natürlich noch etwas einfacher.... :wink:
Gruß Michl!
__________________________________________________

"Eine Gerade ist bloß das uninteressante Straßenstück
      zwischen 2 Kurfen !"
:mrgreen:

Benutzeravatar
Winher
KleinKind
Beiträge: 97
Registriert: Mi 28. Okt 2015, 18:43
Wohnort: Vienna
Kontaktdaten:

Re: Buchse von Schwingennadellager

Beitrag von Winher » Di 28. Feb 2017, 11:51

Ich wagte es auch nur ganz leis zu hoffen... :oops:

Und...

Hurra, es wird wahr: der Primarius operiert vielleicht mit mir den heiklen Kasus 8)

Die "Kleinteile" besorg ich mir, die Schwinge plus, werd ich mir noch freitags aus dem Burgenland abholen,

alles weitere freu ich mich per PN zu belangen... :mrgreen:

BTW: das "Voll"-Wilbers (Druck/Zug+Ausgleichsdruckbehälter) für unsere Krücke beziehe ich am besten beim Recycler? :lol:
oder doch lieber bei Wilbers selbst?

Greets
Win
I got that feelin´
somebody´s wachtin me...

Benutzeravatar
Hirnfresser
ForenInsider
Beiträge: 2944
Registriert: Mo 22. Jun 2009, 00:00
Wohnort: Dudenhofen
Kontaktdaten:

Re: Buchse von Schwingennadellager

Beitrag von Hirnfresser » Di 28. Feb 2017, 14:13

Kommt ja darauf an ob der Revycler die Spezifikationen des Wilers kennt. Bringt ja ix, wenns auf Solo abgestimmt ist und du aber mit Sozius unterwegs bist. Oder umgekehrt.
Zudem ist es dann auch eine Preissache. Die Schrottler nehmen gerne eine Pauschale, die vielleicht 30% unter Np liegt. Ob sich der Fuffi im Endeffekt rechnet, wenn stattdessen ein persönlich konfigiriertes Teil bekommst ist Geschmackssache
Die Leute sagen:

Man ist was man isst

Kann mich gar nicht erinnern eine Legende gefressen zu haben

Benutzeravatar
Winher
KleinKind
Beiträge: 97
Registriert: Mi 28. Okt 2015, 18:43
Wohnort: Vienna
Kontaktdaten:

Re: Buchse von Schwingennadellager

Beitrag von Winher » Di 28. Feb 2017, 17:50

Jo, da hast recht, Hirn,

mal schauen was sich da anbietet..
I got that feelin´
somebody´s wachtin me...

Benutzeravatar
Hirnfresser
ForenInsider
Beiträge: 2944
Registriert: Mo 22. Jun 2009, 00:00
Wohnort: Dudenhofen
Kontaktdaten:

Re: Buchse von Schwingennadellager

Beitrag von Hirnfresser » Di 28. Feb 2017, 23:02

Tot im Sinne von ausgelutscht wäre mir neu. Ab und an ein pasr Leckagen sind schon vorgekommen.

Zudem kannst , wenn ein einstellbares Wilbers hast, ja den Todeszeitpunkt durch klicken schieben. Und ich glaube sooo viele km bekommen am Ende wohl die Wenigsten drauf.

Und wenn man sieht, wieviel man spart(luxusedition mit allem 630) im Vergleich zum originalen Aldente Federbein...(535 im angrbot)
Die Leute sagen:

Man ist was man isst

Kann mich gar nicht erinnern eine Legende gefressen zu haben

Benutzeravatar
Winher
KleinKind
Beiträge: 97
Registriert: Mi 28. Okt 2015, 18:43
Wohnort: Vienna
Kontaktdaten:

Re: Buchse von Schwingennadellager

Beitrag von Winher » Di 21. Mär 2017, 21:28

ok, Wilbers (full) ist am kommen von Northo(e)rn her. :P

BTW:
Was mir noch zu Schwingenlagerung aufgefallen ist, wäre, dass der Zug von der Antriebs-Kette, aber auch alle anderen Lastwechsel am Hinterrad - die bei unserer Dicken ja wie Sau sind - für mich die Hauptursache f. das "Einbeissen" der Nadeln auf die Buchse auf genau gleichen Abständen der Nadelfolge im Nadelkäfig sind. :idea: :lol:
Ok, das ist jetzt nicht so das Neueste.
Aber:
Dieserart Abnutzung wäre relativ leicht zu vermeiden, wenn man nur die Schwingen-Achse alle 10Tkm lockert, und die Buchs in den Lagern einmal um 90° (clockwise) drehen würde, dann würde sich der Einfrass glaube ich nicht so rasch auf der Buchse entwickeln... naja, ich werd es ausprobieren - is ja ne leichte Übung :)

Korregiert mich falls ich falsch liege.

Greets&Grats
W
I got that feelin´
somebody´s wachtin me...

Benutzeravatar
MichlM
ForenInsider
Beiträge: 4862
Registriert: Fr 3. Jun 2005, 00:00
Wohnort: Tulln (nähe Wien)
Kontaktdaten:

Re: Buchse von Schwingennadellager

Beitrag von MichlM » Fr 21. Apr 2017, 18:16

Sodale.... jetzt habe ich dem Winher seine Schwingenlager gewechselt und hab dabei mal die ausgebauten Originalnadellager
von der Kettenseite mit dem verbauten "Normteil" NK 28/20 verglichen:

Bild

Also das Normteil von der Stange sieht mir echt wesentlich solider aus (wie Gerhard oben schon mal erwähnt hat) .... dicke Lagerschale außen (sogar mit Schmiernut) + mehr Nadelrollen für bessere Kraftverteilung...
..... dann auch noch der Preisvorteil (bei günstigen Einkauf)...

Würde eigentlich nur noch diese verbauen ....pfeif' auf den Freundlichen! :mrgreen:

LG
Michael

PS: Ich denke der O-Teil wird wohl bald ohnehin nicht mehr zu kaufen sein...ist schon bei mehreren Online-Teilehändler als "nicht mehr lieferbar" gekennzeichnet! :(

Benutzeravatar
Ghost
ForenInsider
Beiträge: 3128
Registriert: So 12. Sep 2004, 00:00
Wohnort: Hagen
Kontaktdaten:

Re: Buchse von Schwingennadellager

Beitrag von Ghost » Sa 22. Apr 2017, 08:47

Hast du auch die Bestellnummer / Type für die anderen Lager von SKF? (20X37X9 Honda 91072-MR7-003)
Ich schreib das dann noch ins WHB.

Gruß,

Ghost

P.S. Ab ins FAQ bitte
Weiter weiter ins Verderben,
wir müssen Leben bis wir sterben.

Benutzeravatar
MichlM
ForenInsider
Beiträge: 4862
Registriert: Fr 3. Jun 2005, 00:00
Wohnort: Tulln (nähe Wien)
Kontaktdaten:

Re: Buchse von Schwingennadellager

Beitrag von MichlM » Sa 22. Apr 2017, 13:11

Ghost hat geschrieben:Hast du auch die Bestellnummer / Type für die anderen Lager von SKF? (20X37X9 Honda 91072-MR7-003)
SKF/INA 61904 (ohne Dichtung) -so wie original
..dann kann man vor dem Einbau beidseitig noch extra dickes Fett reinpacken. :)

....es geht aber auch mit 2x Dichtung:

SKF 61904-2RS1
INA 61904-2RSR
Gruß Michl!
__________________________________________________

"Eine Gerade ist bloß das uninteressante Straßenstück
      zwischen 2 Kurfen !"
:mrgreen:

Benutzeravatar
Ghost
ForenInsider
Beiträge: 3128
Registriert: So 12. Sep 2004, 00:00
Wohnort: Hagen
Kontaktdaten:

Re: Buchse von Schwingennadellager

Beitrag von Ghost » Sa 22. Apr 2017, 23:04

WHB 1.4.2
Weiter weiter ins Verderben,
wir müssen Leben bis wir sterben.

Antworten