rasseln

Alles unter einem Dach - das neue Forum!
MichlM
ForenInsider
Beiträge: 4973
Registriert: Fr 3. Jun 2005, 00:00
Wohnort: Tulln (nähe Wien)
Kontaktdaten:

Re: rasseln

Beitrag von MichlM » Di 9. Jun 2015, 10:46

UliX11 hat geschrieben:
Ausserdem verdrehen sich durch die Längung

...... b) der Zündzeitpunkt
Hi Uli!

Ich widerspreche hier unserem Motorguru nur sehr ungern, aber der Zündzeitpunkt verstellt sich meinem Verständnis nach durch die Steuerkettenlängung nicht, da der Zündzeitpunkt ja zur Stellung der Kurbelwelle/Kolbenstellung definiert ist und das Geberrad ja direkt mit der KW verschraubt ist.... :idea:

Aber schon die Verstellung der Steuerzeiten alleine ist ja schon recht schlimm ....... die kann ja schnell an die 5° oder ev. noch mehr betragen, was natürlich schon deutlich spürbare Verschlechterungen bringt .... :!:
Gruß Michl!
-------------------------------------------------------------------> x-11@gmx.at

"Eine Gerade ist bloß das uninteressante Straßenstück
   zwischen 2 Kurven !"
Bild

Benutzeravatar
UliX11
Administrator
Administrator
Beiträge: 5955
Registriert: Do 6. Apr 2006, 00:00
Wohnort: Im Kalifornien Deutschlands
Kontaktdaten:

Re: rasseln

Beitrag von UliX11 » Di 9. Jun 2015, 11:15

Das kommt auf die Sichtweise an:

Du hast Recht, wenn Du die Kurbelwelle als Bezugssystem nimmst, ich nehme jedoch
vereinfacht den Steuerkettenspanner als Bezugssystem, und dann ändern sich alle Verhältnisse.

Warum?
Weil Du den Nockenwellengeber nicht vernachlässigen darfst.
Das Verhältnis Auslassnockenwellenrad (mit Stellungsgeber) zu KW verändert sich (wird länger), der Geber ist fest am Deckel,
also kommt das Zahnrad früher am Zündrotorgeber vorbei (im Verhältnis zur korrekten Kettenlänge)
Genau genommen ändert sich das Verhältnis Zündzeitpunkt zu Steuerzeiten.
Die Steuerkettenlängung wird ja gesamt am Spanner ausgeglichen, also auf der Einlasseite.

Ganz genau:
Aus Sicht der ECU ändert sich die Auslassnockenwelle durch die Kettenlängung am wenigsten, weshalb
auch dort der Geber verbaut ist. Damit ändert sich steuerungstechnisch nur das Einlasstiming und der Zündzeitpunkt.
Beides in dem Maße unkritisch, aber übel in der Auswirkung.

Im Grunde haben wir beide Recht, je nach Betrachtung 8)

5 Grad konnte ich noch nicht messen, aber >3 habe ich schon nachgewiesen, und das sind !WELTEN! bei
Steuerzeiten.

Gruß...


UliX
***************************************
Lieber fünfmal fragen,
als einmal nachdenken!

Marc-Uwe Kling, Die Känguru Chroniken
***************************************

MichlM
ForenInsider
Beiträge: 4973
Registriert: Fr 3. Jun 2005, 00:00
Wohnort: Tulln (nähe Wien)
Kontaktdaten:

Re: rasseln

Beitrag von MichlM » Di 9. Jun 2015, 12:49

Hmmm..... also ich sehe das so:

Auch die Steuerzeiten der Nockenwellen werden doch stets zur Stellung der Kurbelwelle definiert, also z.B.:

"Einlassventil schließt (=noch 1mm betätigt) bei 35° nach UT"[/b]

= nach Unteren Totpunkt heist hier ja wohl ganz eindeutig unterer Totpunkt des KOLBENS und damit der Stellung der Kurbelwelle, oder ?" :wink:


Auch der Nockenwellengeber der bei der Auslasswelle sitzt bestimmt nicht den Zündzeitpunkt direkt, sondern in erster Linie die Stellung der Nockenwellen zur Kurbelwelle für die ECU.

Ansonsten bräuchte man ja auch kein Geberrad unten und meine verstellbaren Rotoren würden nicht auch nicht funzen. :idea:

Und wenn die Kette mal so gelängt ist das die ECU beim starten auf den falschen Geberzahn syncronisiert wäre der Zündzeitpunkt dann um ganze 30° (=360° / 12Zähne) Kurbelwelle daneben !!

Ich glaube nicht das die Dicke damit überhaupt noch anspringt bzw. irgendwie fahrbar ist! :P
Gruß Michl!
-------------------------------------------------------------------> x-11@gmx.at

"Eine Gerade ist bloß das uninteressante Straßenstück
   zwischen 2 Kurven !"
Bild

Benutzeravatar
UliX11
Administrator
Administrator
Beiträge: 5955
Registriert: Do 6. Apr 2006, 00:00
Wohnort: Im Kalifornien Deutschlands
Kontaktdaten:

Re: rasseln

Beitrag von UliX11 » Di 9. Jun 2015, 13:13

Jupp, prinzipiell schon, aber der Nockenwellengeber spielt (und das kann ich aus eigener Erfahrung berichten)
eine größere Rolle als man denkt, und nicht bloss die grundlegende Nockenwellenstellung, denn wenn
da bloss eine kleine Verschmutzung drauf ist (ein kleiner ferromagnetischer Span), schießt die Dicke aus allen Öffnungen,
obwohl das signal immer noch definiert ist, bloss halt bedämpft.

Dass die Kette über ein Zahn gelängt wird halte ich nicht für realistisch, vorher reisst die wohl.

Bei anderen Moppeds/Motoren ist der Zündimpulsgeber auch deutlich asymmetrisch von den Zähnen her aufgebaut.
Da ist dann die KW-Stellung mit den Zähnen mit eincodiert. Dafür hat dann der Geber an der Nockenwelle bloss ein
oder 2 Codierungsnasen. Bei Honda im Allgemeinen aber nicht.

Wie gesagt, Wenn Du die KW als Bezugspunkt nimmst, dann schon, die Nockenwelle darfst Du aber nicht vernachlässigen.

Noch interessanter ist es dann bei el./pneum. oder wasauchimmer Nockenwellenverstellung; da wirkt dann
die Verstellung nicht mehr wie gewünscht, und dann driften die Abgaswerte weg.
Aber das ist eine andere Geschichte...


Gruß...


UliX
***************************************
Lieber fünfmal fragen,
als einmal nachdenken!

Marc-Uwe Kling, Die Känguru Chroniken
***************************************

MichlM
ForenInsider
Beiträge: 4973
Registriert: Fr 3. Jun 2005, 00:00
Wohnort: Tulln (nähe Wien)
Kontaktdaten:

Re: rasseln

Beitrag von MichlM » Di 9. Jun 2015, 13:35

UliX11 hat geschrieben:Jupp, prinzipiell schon, aber der Nockenwellengeber spielt (und das kann ich aus eigener Erfahrung berichten)
eine größere Rolle als man denkt, und nicht bloss die grundlegende Nockenwellenstellung, denn wenn
da bloss eine kleine Verschmutzung drauf ist (ein kleiner ferromagnetischer Span), schießt die Dicke aus allen Öffnungen,
obwohl das signal immer noch definiert ist, bloss halt bedämpft.
Ja ,leider.... ich weiß.

Weil der Nockenwellengeber eben leider(!) auch den "richtigen" Geberzahn an der Kurbelwelle "auswählt". :!:

Das ist notwendig weil das untere, echte Zündzeitpunkt-Geberrrad leider 100%ig symetrisch aufgebaut ist und die ECU sonst nicht weiß welcher Zahn nun der "richtige" ist ! :(

D.h. wenn der Nockenwellengeber etwas verstellt eingebaut ist oder aus irgendwelchen anderen Gründe (z.B. Span, verbogene Geberstifte, usw.) nicht ziemlich genau zum richtigen Zeitpunkt der ECU Signal gibt stimmt der Zündzeitpunkt GAR nicht mehr und sie zündet eben irgendwann und damit gibt's eben auch Feuer aus allen möglichen Löchern... ! :(


Ganz herzliche Grüße ins Saarland sendet Dir

Michael :D

Benutzeravatar
UliX11
Administrator
Administrator
Beiträge: 5955
Registriert: Do 6. Apr 2006, 00:00
Wohnort: Im Kalifornien Deutschlands
Kontaktdaten:

Re: rasseln

Beitrag von UliX11 » Di 9. Jun 2015, 13:56

Genau so isses bei unserem Motor.

Viele grüße zurück! :D


UliX


edit:
Beobachte mal:
Eine gesunde Dicke springt aus dem Grund immer erst bei ca. 720 Grad KW Drehwinkel
über den Anlasser an.
Das wird aus Sicherheitsgründen gemacht, damit die ECU SICHER weiss, wer wo grad steht.
Theoretisch genügen 360+90 Grad, da ja 1+4 und 2+3 bei jeder Umdrehung zünden, und sicher kommen
zwei Nockenimpulse vorbei (180 Grad plus Zwischenzahn), und die Pulsabstände sind unsymmetrisch und bekannt.
Man läßt die Nockenwellen aber 360 Grad drehen, also 2xU(kurbel); Dann hat sich die ECU auch sicher nicht
verzählt beim "Zähnezählen" :wink:
***************************************
Lieber fünfmal fragen,
als einmal nachdenken!

Marc-Uwe Kling, Die Känguru Chroniken
***************************************

Benutzeravatar
Eisenkreuzkrieger
Nach3BierKotzer
Beiträge: 27
Registriert: Do 12. Mär 2015, 22:22
Wohnort: Borgholzhausen
Kontaktdaten:

Re: rasseln

Beitrag von Eisenkreuzkrieger » Mi 17. Jun 2015, 22:37

Ich werd das mal im Hinterkopf behalten, irgendwo. Aber solange der Motor läuft und ich die Leute auf ihren Supersportlern noch hinter mir lasse, bin ich mit meiner Dicken noch vollstens zufrieden. Nur an einer feindlichen Supermoto bin ich bislang gescheitert :lol:
Franz war nun mein Proviant...

MichlM
ForenInsider
Beiträge: 4973
Registriert: Fr 3. Jun 2005, 00:00
Wohnort: Tulln (nähe Wien)
Kontaktdaten:

Re: rasseln

Beitrag von MichlM » Fr 19. Jun 2015, 13:14

Eisenkreuzkrieger hat geschrieben:.....Nur an einer feindlichen Supermoto bin ich bislang gescheitert :lol:
Also.....mit einem ähnlich "knackigen" Fahrwerk wie eine Supermoto verringern sich deren Überlegenheit selbst im Kurvengewühl deutlich spürbar.... glaube mir, ich weiß von was ich rede! :mrgreen:


Schöne Grüße aus dem kurvigen Österreich ! :D
Gruß Michl!
-------------------------------------------------------------------> x-11@gmx.at

"Eine Gerade ist bloß das uninteressante Straßenstück
   zwischen 2 Kurven !"
Bild

Benutzeravatar
ciroitalia
Nach3BierKotzer
Beiträge: 28
Registriert: Do 14. Apr 2016, 00:02
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: rasseln

Beitrag von ciroitalia » Mo 2. Mai 2016, 15:06

Ich habe ungefähr das gleiche Problem, und in Internet habe ich mir einen manuellen Steuerkettenspanner bestellt ( 30 Euro) aber das kommt erst in 15 Tage. Hat jemand Erfahrungen damit?

Benutzeravatar
UliX11
Administrator
Administrator
Beiträge: 5955
Registriert: Do 6. Apr 2006, 00:00
Wohnort: Im Kalifornien Deutschlands
Kontaktdaten:

Re: rasseln

Beitrag von UliX11 » Mo 2. Mai 2016, 15:31

Ja, weglassen.
Der Spanner ist nicht das Problem, sondern die eingelaufenen Zahnräder/gelängte Steuerkette.
Fester spannen hilft, verschlimmert aber den mech. Verschleiß und die Steuerzeiten stimmen
gar nicht mehr.

Loitz!!! Steuertrieb wechseln und gut ist! Wie oft muss ich's denn noch predigen? :idea: :mrgreen:

M8 doch Watt Ihr Volt! :wink:
***************************************
Lieber fünfmal fragen,
als einmal nachdenken!

Marc-Uwe Kling, Die Känguru Chroniken
***************************************

Benutzeravatar
ciroitalia
Nach3BierKotzer
Beiträge: 28
Registriert: Do 14. Apr 2016, 00:02
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: rasseln

Beitrag von ciroitalia » Mo 2. Mai 2016, 15:45

:D OK... Das kommt aber von sovielen Videos die man in Youtube sieht.....

Hirnfresser
ForenInsider
Beiträge: 3184
Registriert: Mo 22. Jun 2009, 00:00
Wohnort: Dudenhofen
Kontaktdaten:

Re: rasseln

Beitrag von Hirnfresser » Mo 2. Mai 2016, 18:29

Ungefähr so oft bis man sich vorgestellt hat :lol:
Das Leben ist einfach, einfach zu schwer
Es wäre so einfach, wenn es einfacher wär'
Ist alles Bestimmung, hat alles seinen Grund

Lindemann

Benutzeravatar
UliX11
Administrator
Administrator
Beiträge: 5955
Registriert: Do 6. Apr 2006, 00:00
Wohnort: Im Kalifornien Deutschlands
Kontaktdaten:

Re: rasseln

Beitrag von UliX11 » Di 3. Mai 2016, 08:34

Hirnfresser hat geschrieben:Ungefähr so oft bis man sich vorgestellt hat :lol:
...der Co(ck)Pit-Bull hat zugeschlagen!
***************************************
Lieber fünfmal fragen,
als einmal nachdenken!

Marc-Uwe Kling, Die Känguru Chroniken
***************************************

Benutzeravatar
Walzenkurt
RockerLehrling
Beiträge: 439
Registriert: Mo 28. Jan 2013, 00:00
Kontaktdaten:

Re: rasseln

Beitrag von Walzenkurt » Di 3. Mai 2016, 14:06

BELEHRUNGSRESISTENT!!! :lol:
Gruß Kurt
Bild
"Breiter geht immer, schmaler nimmer"

www.X11wkm.de

MichlM
ForenInsider
Beiträge: 4973
Registriert: Fr 3. Jun 2005, 00:00
Wohnort: Tulln (nähe Wien)
Kontaktdaten:

Re: rasseln

Beitrag von MichlM » Di 3. Mai 2016, 17:07

UliX11 hat geschrieben: Der Spanner ist nicht das Problem, sondern die eingelaufenen Zahnräder/gelängte Steuerkette.
Fester spannen hilft, verschlimmert aber den mech. Verschleiß und die Steuerzeiten stimmen
gar nicht mehr.
Sorry, aber da muss ich mal wieder mal meinen Bild dazugeben.... :mrgreen:

Also grundsätzlich sind es schon die Automatik-Spanner die zuerst aufgeben.... das Rasseln gibt es ja bei verschiedenen Honda's (!) schon mit unter 10tkm auf der Uhr, und ich kann mir nicht vorstellen das dann der Steuerkettentrieb schon sooooo abgenutzt ist! :wink:

AAAAAber dann fahren die meisten ein Zeit noch mit dem defektem Spanner bis das rasseln halt immer ärger wird.

Durch das fahren mit zuwenig Spannung (schlagen!) wird der Steuerkettentrieb aber wesentlich schneller verschliessen, sodas dann bald dieser noch stärker gelängt ist und ein neuer Spanner auch nix mehr bringt.
(Ende des Spannbereichs!)=> Alles neu-ala UliX11 ! :D

Aber ein manueller Spanner kann auch hier noch helfen...!
Auch wird mit dem ja auch nicht unbedingt FESTER gespannt sondern nur der Spannbereich vergrößert! :wink:

Für Sparefrohs und Werkstattmuffeln ist das daher durchaus eine Möglichkeit ohne rasseln zu fahren und den Steuerkettentausch so noch weiter hinauszuschieben.

Nur mir persönlich wäre das regelmäßige nachstellen (alle 2-3tkm) zu blöd, und nebenbei ist der Steuerkettentrieb irgendwann natürlich ganz hinüber und wenn die Kolben dann mal ein wenig auf die Ventile klopfen werden die Gesichter Lang und die Kosten sind schnell verzehnfacht! :idea:

LG
Michael

Antworten