power commander + abstimmung, was darfs kosten ?

Alles unter einem Dach - das neue Forum!
trx97
RockerLehrling
Beiträge: 692
Registriert: So 7. Sep 2008, 00:00
Wohnort: waidhaus
Kontaktdaten:

Beitrag von trx97 » So 29. Jan 2012, 16:56

servus wolfi


den KuN hab ich bei ebay für 43 euro gesehn .
gruß trx97

trx97
RockerLehrling
Beiträge: 692
Registriert: So 7. Sep 2008, 00:00
Wohnort: waidhaus
Kontaktdaten:

Beitrag von trx97 » So 29. Jan 2012, 16:57

servus wolfi


den KuN hab ich bei ebay für 43 euro gesehn .
gruß trx97

Benutzeravatar
UliX11
Administrator
Administrator
Beiträge: 5955
Registriert: Do 6. Apr 2006, 00:00
Wohnort: Im Kalifornien Deutschlands
Kontaktdaten:

Beitrag von UliX11 » Do 2. Feb 2012, 23:15

Es ist schon alles gesagt, bloss nicht von jedem, deshalb mein Posting:

Genau so wie sie alle scheiben... fertig machen mit Schnorcheln, K&N, frischem Öl, guter Kette, Krümmer und Puffs, brauchmarem Hinterreifen.... am besten neue Kerzen (0,8mm!...neue sind weiter eingestellt!), das gute 98-er rein und ab dafür aufn Prüfstand!

Meine schnurrt wie Miez seidem... und die ca. 250€ fürn Abstimmer sind gut angelegt (Bestätigung gegen Supersportler auffer Rennstrecke...O-Ton: "Sachma, wieviel PS hat datt Dingens da???" ...da warse aber zur 16/44-er schon mit Doppeliks-6-Gang-Getriebe verfeinert)


Gruß...


UliX
***************************************
Lieber fünfmal fragen,
als einmal nachdenken!

Marc-Uwe Kling, Die Känguru Chroniken
***************************************

Benutzeravatar
SalomonXF5
KleinKind
Beiträge: 85
Registriert: Di 29. Mär 2011, 00:00
Kontaktdaten:

Beitrag von SalomonXF5 » Fr 3. Feb 2012, 21:50

hallo jungs,

so jetz hab ich heut meine powercommander bekommen,

jetz muss ich mal die tage das ganze zeug verbauen *g*

xx krümmer
luftfilter
xx schnorchel
lamda eliminator

mal guggen obs klappt *g*

ach und @ulix11
leicht modifizierte takkonis sind scho dran.
DID kette mit zahnrädchen ca 1500km alt
hinterreifen 400 km, vorderreifen ca 1000
motoröl und filter liegt auch schon da *g*
ach ja und die vordern bremsklötzchen muss ich noch wechseln,
die hinteren hab ich beim reifen wechsel getauscht, vorn war ich zufaul letztes jahr
wird scho irgendwie klappen hoffe ich hihi

bin aber für jedliche tipps und erfahrungen dankbar =)

mitte märz is dann abstimmungstermin, hoffentlich is da der schnee weg lol

ne kleine frage hätt ich mal,

is die rennleitung echt so scharf am pc ? wo habt ihr den denn am sichersten verbaut ?

mfg wolfi

Benutzeravatar
gerhard
Erwachsener
Beiträge: 1610
Registriert: Sa 24. Jun 2006, 00:00
Wohnort: Vlbg. / Austria
Kontaktdaten:

Beitrag von gerhard » Sa 4. Feb 2012, 17:30

ich nehme bei kabelverbindungen immer diese zange beim moped
und die dazugehörigen offenen kabelschuhe



Crimpzange für unisolierte Steckverbinder
KNIPEX 97 21 215 B Knipex 97 21 215 B

http://www.conrad.de/ce/de/product/8010 ... .ASTPCCP13


oder dieses set geht auch ... mit vorbehalt
JAPANSTECKERSET PROFI

http://www.louis.de/_1002dc817e3bfa60db ... r=10032042



to do liste -

hochfeste pressverindungen
... dennoch klein und fein



die ader vom kabelstrang die angezapft wird
nicht durchtrennen,
sondern nur mit einem scharfen messer für den anschlussbereich entmanteln

vom offenen kabelstecker wird nur der teil, den du verpresst benötigt.
den rest vom stecker sauber wegschneiden


nun den pressteil vom stecker auf die abisolierte leitungs-stelle schieben
bei der anzuschliessenden leitung (in dem fall zum powerkomander) das ende ebenfalls entmanteln und zusatzlich in den pressteil einlegen
nun das ganze mit der pesszange verkrimpen (verpressen)

ergibt jetzt leitungmässig ein Y

nun die fertige verbindung mit dem guten alten isolierband wieder einpacken

--------------
je mehr mm² der steckeranschluss, deto grösser ist der pressteil von stecker
für abzweigungen im mopedbereich empfehlenswert 2,5mm²

keine presszange mit ratschenfunktion verwenden - zu sperrig
vorher mal eine trocken-übung machen
damit der pressteil auch richtig herum in der zange lieget und sich einrollt




lg

Benutzeravatar
Hauki
Erwachsener
Beiträge: 1597
Registriert: Do 10. Jul 2003, 00:00
Kontaktdaten:

Beitrag von Hauki » Sa 4. Feb 2012, 18:37

LÖTEN, löten erspart zu 99% lästige Fehlersuche nach manchmal etlichen Jahren. Schrumpfschlauch drüber - alles prima! Nee, ne gute Pressverbindung hat auch Bestand :wink:

Gruß - Hauki

Hinweis: Bei meinem PC war so ne billige Quetschverbindung vorgesehen. Soll man einfach ans betreffende Kabel klemmen und alles ist gut. IST ES NICHT! eben diese Verbindung quetscht das ohnehin magere Kabelchen auf ein nicht mehr vertretbares Minimum zusammen. Im Laufe der Zeit gammelt das verbleibende leitende Material weg und dann kommt die oben genannte Fehlersuche - daher - LÖTEN! 8O

Benutzeravatar
logo
ForenInsider
Beiträge: 3548
Registriert: So 14. Aug 2005, 00:00
Wohnort: Penig
Kontaktdaten:

Beitrag von logo » Sa 4. Feb 2012, 18:54

Von dieser Stromdiebverbindung kann ich ein Lied singen. Mußte ganz schön lange suchen um den Fehler zu finden, der mein Moped lahmgeleget hatte. Obwohl ich ja sowas von Ahnung von der Elektrik habe :roll: .
Endweder wie Gerhard oder eben doch lieber Haukis Version.
Ist sie zu schwer , bist Du zu schwach.
BildBild

Benutzeravatar
SalomonXF5
KleinKind
Beiträge: 85
Registriert: Di 29. Mär 2011, 00:00
Kontaktdaten:

Beitrag von SalomonXF5 » Sa 4. Feb 2012, 21:33

ja bei mir sind auch 2 oder 3 so mickrige stromdiebe bei, welche nicht grad sehr vertrauenserweckend wirkten
meine dicke is trotz ihrer wenigen km schon sehr von grünsparn an kabeln befallen =(

ich glaub ich werd die lötpistole zücken

laut dem plan scheint es ja überschaubar zusein, was man da anlöten müsste.


aber eine frage hätt ich, is auf dem pc3 im auslieferungszustand ne map drauf, mit der ich fahren kann, oder sollt ich den nur einbaun und vor ort am prüfstand erst vollständig verkabeln ?

Benutzeravatar
Hauki
Erwachsener
Beiträge: 1597
Registriert: Do 10. Jul 2003, 00:00
Kontaktdaten:

Beitrag von Hauki » So 5. Feb 2012, 13:00

Lese Dir mal alle mitgelieferten Blättchen durch, schau Dir die CD an und ebenso die Seite von micron. Da findest Du alle Antworten. Du kannst an dem Ding beliebig rumstellen. Neben DEINEM Motor sind die verbauten Komponenten ausschlaggebend und dafür gibt es für die meisten fertige Maps. Die berücksichtigen natürlich nur Richtwerte! Bau das Ding ein und fahr auf die Rolle.

Gruß - Hauki

Benutzeravatar
UliX11
Administrator
Administrator
Beiträge: 5955
Registriert: Do 6. Apr 2006, 00:00
Wohnort: Im Kalifornien Deutschlands
Kontaktdaten:

Beitrag von UliX11 » So 5. Feb 2012, 13:30

Wie Hauki sacht... hab jetzt bereits mehrere gelötet, nie Ausfälle, bei den mitgelieferten scheissteilen gipps massiv probleme.


Gruß...


UliX
***************************************
Lieber fünfmal fragen,
als einmal nachdenken!

Marc-Uwe Kling, Die Känguru Chroniken
***************************************

Benutzeravatar
gerhard
Erwachsener
Beiträge: 1610
Registriert: Sa 24. Jun 2006, 00:00
Wohnort: Vlbg. / Austria
Kontaktdaten:

Beitrag von gerhard » So 5. Feb 2012, 15:22

:)

löten erfordert sicher eine menge übung
speziell mit bleifreien lot in der handlötung

für die ummantelung mit schrumpfschlauch muss die anzuzapfende leitung komplett durchtrennt werden
dadurch erhöht sich der schwierigkeitsfaktor enorm

auch für die lötverbindung würde ich den anzuzapfenden leiter nur im bereich der verbindung-/löt-stelle entmanteln.
den zusätzlichen leiter (vom powercomander) dann etwas um die blanke stelle wickeln und verlöten



lg


oder du nimmst die dinger
da du direkt eine ader aus dem kabelstrang brauchst habe ich auch so meine bedenken

LOETVERBINDER-SET
http://www.louis.de/_20f588eef88e5999f6 ... r=10032039

Benutzeravatar
SalomonXF5
KleinKind
Beiträge: 85
Registriert: Di 29. Mär 2011, 00:00
Kontaktdaten:

Beitrag von SalomonXF5 » Mi 15. Feb 2012, 16:16

so,


pc3 is verkabelt und befestigt

bis auf den noch nicht passenden bugspoiler is auch alles wieder zamgeschraubt.

testlauf ging auch gut vonstatten

jetz muss nur noch warmwerden damit ich zu der abstimmung schleichen kann.

Benutzeravatar
Motorhead
KleinKind
Beiträge: 68
Registriert: Mi 28. Okt 2020, 15:08
Wohnort: Wien/Villach (Österreich)
Kontaktdaten:

Re: power commander + abstimmung, was darfs kosten ?

Beitrag von Motorhead » Do 29. Okt 2020, 09:59

hätte mal ein paar generelle fragen zum power commander für die x11, nicht weil ich unbedingt einen haben mag sondern weil ich gerne verstehen würde wie das funktioniert. soweit ich gesehen habe verwendet man den PC III für die x11, am besten die variante mit usb anschluss oder?

1) bis jetzt vermute ich, dass der pc einfach die spritmenge je nach drehzahl/umgebungseinflüsse wie temperatur und co anpassen kann.
zündzeitpunkt wird nicht verstellt, oder?

2) weiters hab ich dann von lambdasondeneliminiatoren gelesen, die die lambdasonde ausschalten.
diese scheint nur für den unteren drehzahlbereich wirklich in verwendung zu sein?!?
demnach wird also ab einer gewissen drehzahl auf umgebungstemperatur und abgaswerte "geschissen" und nur mehr die fix eingestellte spritmenge zur drehzahl eingespritzt?

3) es gibt ja die möglichkeit der manuellen verstellung der spritmenge am PC direkt, damit sind aber die möglichkeiten wohl stark begrenzt und man kriegt die steuerung halt verfeinert wenns grob wo hakt?

danke!

lg markus
Bild Bild

Benutzeravatar
UliX11
Administrator
Administrator
Beiträge: 5955
Registriert: Do 6. Apr 2006, 00:00
Wohnort: Im Kalifornien Deutschlands
Kontaktdaten:

Re: power commander + abstimmung, was darfs kosten ?

Beitrag von UliX11 » So 1. Nov 2020, 21:13

Motorhead hat geschrieben:
Do 29. Okt 2020, 09:59
hätte mal ein paar generelle fragen zum power commander für die x11, nicht weil ich unbedingt einen haben mag sondern weil ich gerne verstehen würde wie das funktioniert. soweit ich gesehen habe verwendet man den PC III für die x11, am besten die variante mit usb anschluss oder?

1) bis jetzt vermute ich, dass der pc einfach die spritmenge je nach drehzahl/umgebungseinflüsse wie temperatur und co anpassen kann.
zündzeitpunkt wird nicht verstellt, oder?

Fast genau so. Je nach Last... Abgefragt wird Drosselklappenstellung und Drehzahl, und damit Drehzahlinkrement und Drosselklappeninkrement. Auf dem Prüfstand wird zu den Lastzuständen (Drehzahl über Drosselklappenstellung) mittels Lambda-Wert die Einspritzzeit ermittelt und abgespeichert.
Danach wird stur das neue Kennfeld gefahren, also das Einspritztiming angepasst. Mit der Accelerator-Pump-Function werden die Inkremente ausgewertet und zusätzlich angefettet.


2) weiters hab ich dann von lambdasondeneliminiatoren gelesen, die die lambdasonde ausschalten.
diese scheint nur für den unteren drehzahlbereich wirklich in verwendung zu sein?!?
demnach wird also ab einer gewissen drehzahl auf umgebungstemperatur und abgaswerte "geschissen" und nur mehr die fix eingestellte spritmenge zur drehzahl eingespritzt?

Jupp, über ca. 2500U wird die Lambdasonde ignoriert (closed-loop-Betrieb). Es ist eh nur eine Sprungsonde und keine LSU4 mit linearer Kennlinie. Ob sie drin bleibt bei PC oder nicht ist Geschmacksache. geht so oder so. Ich fahr oft untertourig durch die Stadt, deshalb isse bei mir raus. Wir mir mit zu mager.


3) es gibt ja die möglichkeit der manuellen verstellung der spritmenge am PC direkt, damit sind aber die möglichkeiten wohl stark begrenzt und man kriegt die steuerung halt verfeinert wenns grob wo hakt?

Klar, in 3 Breichen. 0-3000; 3000-6000 und 6000-Anschlag. Ich fahr ein Kennfeld von Lambda 0,85 also fürs Gebirge viel zu Fett. Wenns über 1500m geht, vorher abmagern oder kurz anhalten, unten abmagern, und schon hängt schackeline aus den Spitzkehren raus am Gas.

danke!

lg markus
***************************************
Lieber fünfmal fragen,
als einmal nachdenken!

Marc-Uwe Kling, Die Känguru Chroniken
***************************************

Benutzeravatar
Motorhead
KleinKind
Beiträge: 68
Registriert: Mi 28. Okt 2020, 15:08
Wohnort: Wien/Villach (Österreich)
Kontaktdaten:

Re: power commander + abstimmung, was darfs kosten ?

Beitrag von Motorhead » So 1. Nov 2020, 22:22

DANKE! :P
Bild Bild

Antworten