Restaurierung

Alles unter einem Dach - das neue Forum!
Benutzeravatar
Jens66
Newbie
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: So 19. Sep 2021, 00:04
Kontaktdaten:

Restaurierung

Beitrag von Jens66 » Mo 27. Sep 2021, 20:07

Hallo Gemeinde,
Wie bei meiner Vorstellung erwähnt, habe ich ne X11 gekauft, die zwar wenig km runter hat, aber viel Liebe braucht. Sie hatte einen Rutscher, der "halt repariert" wurde.
Ich hätte sie gerne ziemlich originalgetreu mit bisschen Retro-modern. (Ist das verständlich ausgedrückt . :? )
Sie ähnelt ja (natürlich) in Vielem meiner "alten" DoppelX, isst aber auch in Vielem anders.
Ich würde dann hier einfach immer wieder was posten und fragen.
Und los geht's:

Scheinwerfer ist original. Das schwarze Scheinwerfergehäuse hat etwas abbekommen, die Haltenase in der der Chromring oben eingehakt wird ist wech (wohl seit Jahren im "Haltenasenhimmel"). Gibt's das Gehäuse einzeln zu kaufen? Und wo ? Oder gibt's Alternativen (außer dem China-Sch.... in der Bucht)?
Sonst müsste ich versuchen da etwas zu "bauen" 8)

Der Kupplungsdeckel trägt seine Narben zwar mit Stolz, aber dem würde ich ne schöne schwarze Pulverbeschichtung gönnen. Wie hoch ist denn das Anzugsdrehmoment der Schrauben ?

Danke schon mal vorab

Gruß
Jens
Locker bleiben - es gibt schon genug Bekloppte :D

Benutzeravatar
UliX11
Administrator
Administrator
Beiträge: 5955
Registriert: Do 6. Apr 2006, 00:00
Wohnort: Im Kalifornien Deutschlands
Kontaktdaten:

Re: Restaurierung

Beitrag von UliX11 » Di 28. Sep 2021, 09:08

Moin, 99% reissen die Haltenase beim erstmaligen Öffnen der Lampe ab, weil sie nicht wissen, dass man die nach oben abhebt. So auch ich vor 20 Jahren. Erst hatte ich ein Loch gebohrt und ein Schräubchen reingedreht. Das geht. Der Becher ist noch lieferbar: https://zsf-motorrad.de/product/16699 oder bei Dr. H.C. Hirnfresser, der hat bestimmt auch noch welche (alle ohne Nase :wink: ).

Den Seitendeckel dreht man mit 12Nm pro Schraube an. Auf die Fügestellen des Motorgehäuses kommt Dichtmittel auf Silikonbasis, KEIN HYLOMAR, das gehört annen Traktor, wenns schon von dem Hersteller sein muss, dann ist HYLOSIL das Richtige.
Universalwaffe: https://produkte.liqui-moly.de/silikond ... arz-1.html.
Neue Dichtung auch noch (X und XX identisch aus der Bucht).

Häppi schraub!


Gruß...


UliX
***************************************
Lieber fünfmal fragen,
als einmal nachdenken!

Marc-Uwe Kling, Die Känguru Chroniken
***************************************

Benutzeravatar
Jens66
Newbie
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: So 19. Sep 2021, 00:04
Kontaktdaten:

Re: Restaurierung

Beitrag von Jens66 » Di 28. Sep 2021, 20:21

Hallo,
Perfekte Beschreibung, vielen Dank dafür.
Die Idee mit der Schraube ist toll und effektiv. Honda ruft ja mal wieder stolze Preise für so ein bisschen Tupperware auf. Ob aber in den Nachrüstteilen das ganze Gekabels Platz fände ?

Dichtungen für beide Deckel und Dichtmasse liegen schon hier.

Ach ja: wenn man Zeit hätte... :lol:


Gruß
Jens
Locker bleiben - es gibt schon genug Bekloppte :D

Benutzeravatar
Jens66
Newbie
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: So 19. Sep 2021, 00:04
Kontaktdaten:

Re: Restaurierung

Beitrag von Jens66 » So 3. Okt 2021, 20:49

Hallo,
Jetzt hat das Abbledlicht aufgegeben.
Fernlicht, Standlicht, Rücklicht funzen. Sicherung und Leuchtmittel gecheckt.
(Also: Scheinwerfer wieder aufgemacht- neue kleine Schraube oben wieder raus - danke UliX für den Tipp).
Auch mal die Kabel und Stecker geprüft (Wackler, Kabelbuch..) - nix.
Also fällt der Verdacht auf den Lichtschalter, der eh etwas hart geht.
Hab ihn mal aufgemacht, den Gilb und die toten Insekten entfernt, mit Kontaktspray mal eingesprüht. Aber keine Änderung. Stellung "aus" und "Standlicht" funzen, Abblendlicht nicht.
Wie kann ich das Innenleben des (kleinen) Schalters/Schieber prüfen ?

Und/oder: die Kabel sind ja an der Rückseite gelötet. Welcher ist denn das geschaltete Ablendlicht ? Da könnte man ja prüfen, ob was rauskommt...

Merci
Jens
Locker bleiben - es gibt schon genug Bekloppte :D

Benutzeravatar
UliX11
Administrator
Administrator
Beiträge: 5955
Registriert: Do 6. Apr 2006, 00:00
Wohnort: Im Kalifornien Deutschlands
Kontaktdaten:

Re: Restaurierung

Beitrag von UliX11 » So 3. Okt 2021, 21:40

Hi,

Lichtschalter (Schiebeschalter) funktioniert so:
Aus: beide Kontakte offen
Standlicht: Kontakt1 geschlossen
Abblend/Fernlicht: Kontakt1 und Kontakt2 geschlossen.

Prüfung: Durchgangsprüfer/Ohmmeter
Roten 9Poligen Stecker trennen, richtung Schalter messen.
Kontakt1: Braun/Weiss und Schwarz/Braun haben Durchgang
Kontakt2: Schwarz/Rot und Blau/Weiss haben Durchgang

Wenn da ok, dann noch den Fernlichtschalter prüfen:

6Poligen schwarzen Stecker und H4-Birnenstecker Abziehen:
Abblendlicht: Durchgang zwischen Blau/Weiss am schwarzen Stecker und Weiss am H4-Stecker, kein Durchgang
zwischen Blau/Weiss und Blau am H4-Stecker
Fernlicht: Durchgang zwischen Blau/weiss und Blau, kein Durchgang zwischen Blau/Weiss und Weiss
Fernlichttaster: Durchgang zwischen Weiss/Grün am schwarzen Stecker und Blau am H4-Stecker.

Zum Messen Batterie abklemmen, nicht dass Du aus versehen deren Innenwiderstand misst, falls Du mal gegen den Kabelbaum misst.

Gruß...


UliX
***************************************
Lieber fünfmal fragen,
als einmal nachdenken!

Marc-Uwe Kling, Die Känguru Chroniken
***************************************

Benutzeravatar
Jens66
Newbie
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: So 19. Sep 2021, 00:04
Kontaktdaten:

Re: Restaurierung

Beitrag von Jens66 » Mo 4. Okt 2021, 20:35

Vorab erneuter Dank an den Meister.

Habe alles durch gemessen, alles durchgängig.
Außer:
Für Fernlichttaster hab ich keinen weiß/grünen
Aber ein schwarz/roter übernimmt die Funktion. 8O

Neue Birne rein - nix
Noch ne andere Birne rein - nix

Verzweiflungs- und Selbstzweifel Kaffee geschlürft...
(die Fluppen hab ich von 8 Jahren und 25 kg abgelegt)

Alle Schalter nochmal:
-Blinker links rechts gut
- Standlicht gut
- Abblendlicht nix
- Lichthupe gut
- Fernlicht gut

Ups: Abblenden und Abblendlicht blitzt auf 8O
Fernlicht an aus an - Abblendlicht geht :oops:
Also den Schalter dieser Tage nochmal insten !

Bis demnächst
Jens
Locker bleiben - es gibt schon genug Bekloppte :D

Benutzeravatar
Jens66
Newbie
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: So 19. Sep 2021, 00:04
Kontaktdaten:

Re: Restaurierung

Beitrag von Jens66 » Di 16. Nov 2021, 22:13

Hallo,
Leider hab ich aus Zeitmangel ausser LED-Blinkern wenig gemacht. Da ich die aber von einer Z900 umgebaut habe, war das genug Fummelei.
Jetzt warte ich auf das lastunabhängige Relais und hoffe auf "plug & play ",weil ich keinen Bock habe, Widerstände zu löten.
Zwischenzeitlich hab ich mir beim Freundlichen einen Ersatzschlüssel gekauft und anlernen lassen. Die haben mir dann mitgeteilt, dass die Glassockelbirnen von "FI" und "Schlüssel" defekt sind. Also hab ich mal augeschraubt und getauscht. Problem: die FI-Leuchte streikt.
Birnchen ist jetzt okay.Kontaktspray auf den Stecker. Nix. Alle Sicherungen sind okay, Stecker in der Lampe augenscheinlich auch. Moped springt mit beiden Schlüsseln direkt an, läuft rund.
Nur die FI-Leuchte tut nix.
Hat jemand ne Idee ?
Danke schon mal
Jens
Locker bleiben - es gibt schon genug Bekloppte :D

Benutzeravatar
UliX11
Administrator
Administrator
Beiträge: 5955
Registriert: Do 6. Apr 2006, 00:00
Wohnort: Im Kalifornien Deutschlands
Kontaktdaten:

Re: Restaurierung

Beitrag von UliX11 » Mi 17. Nov 2021, 12:19

Moin,

Schnellprüfung:
- Schwarzen Stecker der ECU abziehen.
- Zündung an.
- Pin 8 (weiss/blau) mit Draht auf Masse am Rahmen legen.
- Geht die FI an, ist die ECU defekt, wenn nicht...

Prüfen:
FI ist geschaltetes Plus.
- Kommt am Lampensockel, schwarz/braun Batteriespannung an?
(kommt von Sicherung B und ist übers Zündschloß geschaltet)
- Wenn nein, Fehler an Tachoplatine/Kontakte/Lampensockel
- Wenn ja: ECU schwarzen Stecker abziehen. Besteht Durchgang (<1Ohm) zwischen
Lampensockel und Pin8 des schwarzen ECU-Steckers (weiß/blauses Kabel)
- Wenn nein, Leitungsunterbrechung im Kabelbaum, oder 9P schwarzen Stecker in der Lampe prüfen, weiss/blaues Kabel
- Wenn ja, Eingangsmosfet in der ECU defekt. -> Ausser ECU-Tausch nicht reparierbar.


Bis dann...


UliX


BZZZZZ...Schederom! Ganze Schederaße!
***************************************
Lieber fünfmal fragen,
als einmal nachdenken!

Marc-Uwe Kling, Die Känguru Chroniken
***************************************

Benutzeravatar
Jens66
Newbie
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: So 19. Sep 2021, 00:04
Kontaktdaten:

Re: Restaurierung

Beitrag von Jens66 » Mi 17. Nov 2021, 16:32

Der Meister sprach und es ward gut !

Erst mal ne fette Dilettantenklatsche für mich:
Vorne geschaut und hinten die Fernlichtlampe abgezogen 8O
(Wange ist jetzt noch rot...)

Egal: FI-Birne war trotzdem defekt.
Hab mich nach o.a. Beschreibung bis zum 9P-Stecker vorgearbeitet und unterwegs natürlich alles gesäubert und mit Kontaktspray behandelt.
(Kennt man zwar von Honda nicht, aber nach 21 Jahren lieblosen Vorbesitz...)
Und siehe da: es funzt! :D

Erneut besten Dank !
Und wenn das mit dem Forumstreffen 2022 hier klappt, gehen natürlich (mindestens) deine ersten zwei Bier auf mich !

Hoffentlich bis da hin
Jens
Locker bleiben - es gibt schon genug Bekloppte :D

Benutzeravatar
UliX11
Administrator
Administrator
Beiträge: 5955
Registriert: Do 6. Apr 2006, 00:00
Wohnort: Im Kalifornien Deutschlands
Kontaktdaten:

Re: Restaurierung

Beitrag von UliX11 » Do 18. Nov 2021, 10:17

Ich lege es ALLEN nochmal ans Herz...

JEDEN Winter ALLE Stecker auseinander und mit Kontaktspray (egal welches) einsprühen.
AUCH das rote Dingens am Magnetschalter ist ein Stecker! ...und der ist besonders wichtig.


Und ja, geh davon aus, dass ich da bin, wenn es stattfindet... Flüssige Zuwendungen nehm ich gerne
als Bezahlung :wink:


Gruß...


UliX
***************************************
Lieber fünfmal fragen,
als einmal nachdenken!

Marc-Uwe Kling, Die Känguru Chroniken
***************************************

Benutzeravatar
RedCologne
KleinKind
Beiträge: 141
Registriert: Mo 25. Jun 2007, 00:00
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Restaurierung

Beitrag von RedCologne » Sa 20. Nov 2021, 08:41

Habe ich seit 21 Jahren noch nie gemacht. Funktioniert auch ohne Spray und würde unter Tuning fallen. :)

Benutzeravatar
UliX11
Administrator
Administrator
Beiträge: 5955
Registriert: Do 6. Apr 2006, 00:00
Wohnort: Im Kalifornien Deutschlands
Kontaktdaten:

Re: Restaurierung

Beitrag von UliX11 » Di 23. Nov 2021, 17:52

Woffjang! Bei Deiner Dschunke bringt sowas mindestens 2,48 PS. Mit soviel Leistung kommt Dein ausgelutschtes Fahrwerk und das kaputte LKL eh nicht klar. Also lass es. :mrgreen:
***************************************
Lieber fünfmal fragen,
als einmal nachdenken!

Marc-Uwe Kling, Die Känguru Chroniken
***************************************

Benutzeravatar
RedCologne
KleinKind
Beiträge: 141
Registriert: Mo 25. Jun 2007, 00:00
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Restaurierung

Beitrag von RedCologne » Do 25. Nov 2021, 21:03

Ulli: Keine Beleidigung über meine rote Queen. Ich wette, Du wärst auf Ihr schneller als ich auf Deiner!

Benutzeravatar
UliX11
Administrator
Administrator
Beiträge: 5955
Registriert: Do 6. Apr 2006, 00:00
Wohnort: Im Kalifornien Deutschlands
Kontaktdaten:

Re: Restaurierung

Beitrag von UliX11 » Do 25. Nov 2021, 22:45

Ochwoherdenn! Ich würde Deine Rostbeule nie verhonepiepeln! Neben Dir zelte und parke ich doch immer gerne! Wenn ich auch Angst vor Flugrost hab! :wink: :wink: :wink:

Ich hoffe wir sehen uns im Sommer, dan rüsseln wir einen auf alte Freundschaft! :D
***************************************
Lieber fünfmal fragen,
als einmal nachdenken!

Marc-Uwe Kling, Die Känguru Chroniken
***************************************

Benutzeravatar
RedCologne
KleinKind
Beiträge: 141
Registriert: Mo 25. Jun 2007, 00:00
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Restaurierung

Beitrag von RedCologne » Sa 27. Nov 2021, 12:35

Ja, das wäre schön!!! Aber wahrscheinlich wegen nicht verschiebbaren Haupturlaub nächstes Jahr nicht möglich. :cry:

Antworten